28. Intensivkurs Innere Medizin - Tag 4 ist live! Sind Sie dafür registriert? Jetzt einloggen

Gelungene Premiere als Hybridveranstaltung

Allgemeinmedizin Kompakt hat 281 Zuschauer*innen

Die Planung der 8. Fortbildung in der Kursreihe Allgemeinmedizin Kompakt verlief im coronageschüttelten Jahr 2020 flexibel. Während im Juni noch der 1. Kursteil pandemiebedingt abgesagt werden musste, gelang es vom 26. – 28. November den Ausfall in einem „en bloc“-Event beider Kursteile auszugleichen. Sorge, dass die Veranstaltung aufgrund des Versammlungsverbots im Hörsaal „trocken“ würde, hatte Kursleiter Prof. Dr. Jörg Schelling nicht. Aus einem Münchner Studio heraus wurde ein Livestream der Dozentenvorträge produziert. „Das ganze Konzept macht sehr viel Spaß, die Dozenten sind hochmotiviert, die Interaktion mit den Teilnehmern mittels Chat und Dazuschalten klappt sehr gut“, so Prof. Schelling. Diese Meinung bestätigten auch die großartigen Teilnehmer*innen zu Hause: wir freuen uns, dass über 281 Zuschauer*innen aus dem gesamten Bundesgebiet (insgesamt 76% weibl. – 24% männl.) drei Tage lang dabei waren!

Alle Anwesenden im Studio waren jeden Tag mittels Antigen-Schnelltest negativ auf Corona getestet. Diese sinnvolle Maßnahme hat Dozenten, Technikteam und die zwei Zuschauerinnen sehr entlastet.

Bemerkungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Format der Veranstaltung:

„Bin sehr begeistert von der Fobi gewesen. Meine Erwartungen wurden definitiv übertroffen. Kompliment!“

„Die Veranstaltung bleibt durch diese Gestaltung sehr interessant und abwechslungsreich, so dass man bis zum Abend durchhalten kann.“

„Ganz toll. Falls Corona verschwindet, bitte die Webinar-Option erhalten. Es ist so viel praktischer für mich als Vater kleiner Kinder auf dem Land. Danke!“

„Man merkt, wieviel Spaß es Euch macht, im Team zu wirken und die für die Allgemeinmedizin relevanten Themen ansprechend zu vermitteln!“

„Sehr angenehm war das lebendige, fröhliche Miteinander, […] warmherzige Atmosphäre wie in einem Präsenzseminar; die Virtualität rückte in den Hintergrund.“